Menü

Eiweißhydrolysat in HiPP HA-Anfangsnahrung verringert atopische Dermatitis vergleichbar mit Muttermilch

02.2009

In der prospektiven Beobachtungsstudie von Nentwich et al. (2009) wurden allergiegefährdete gestillte Babys mit Babys verglichen, die bis zum 6. Lebensmonat ausschließlich oder als Zwiemilchernährung mit HiPP HA-Anfangsnahrung ernährt wurden. Untersucht wurden Unterschiede in der Entwicklung von atopischer Dermatitis in den ersten zwei Lebensjahren.

Ergebnis: Das Risiko, eine atopische Dermatitis in den ersten zwei Lebensjahren zu entwickeln, war bei den initial gestillten und/ oder vorwiegend mit HA ernährten Kindern vergleichbar.

Das Eiweißhydrolysat in HiPP HA-Anfangsnahrung verringert das Risiko eine atopische Dermatitis zu entwickeln vergleichbar wie das Vorbild Muttermilch (Nentwich et al. 2009)

Kein signifikanter Unterschied im SCORAD zwischen gestillten und HA-ernährten Kindern am Ende des 1. Lebenshalbjahres.

Prospektive Beobachtungsstudie: 174 Säuglinge mit erhöhtem familiärem Allergierisiko wurden zu Beginn in die Studie aufgenommen. Gestillte Säuglinge erhielten während des gesamten ersten Lebenshalbjahres ausschließlich Muttermilch. Als hydrolysaternährt galten Säuglinge, die zumindest zwei Wochen vor den Untersuchungen im 2., 4. und 6. Lebensmonat täglich mindestens 400 ml HA-Nahrung getrunken hatten. Die Kinder wurden bis zum 2. Lebensjahr weiter beobachtet und beurteilt. Die Ergebnisse der Untersuchungen auf kutane Symptome wurden nach dem SCORAD-System zur Beurteilung des Schweregrades atopischer Hautsymptome beurteilt und verglichen.

Nentwich et al., Klin. Pädiatr. 2009; 221: 78-82.

Passendes HiPP Infomaterial

HiPP HA COMBIOTIK® Fachfolder (45378)

Sicher ernährt bei erhöhtem Allergierisiko

PDF-Download
HiPP Beratung kompakt: Allergieprävention im ersten Lebensjahr (46994)

Kompaktes Fachwissen für Sie: Aktuelle Empfehlungen zur Allergieprävention im ersten Lebensjahr

PDF-Download