Menü

Kortikosteroide sind unwirksam bei obstruktiver Bronchitis

11.2021
Autor Professor J. Spranger, Universitäts-Kinderklinik Mainz

Zur Prüfung der Wirksamkeit von Kortikosteroiden erhielten 195 Kleinkinder mit einer akuten obstruktiven Bronchitis über 3 Tage jeweils 2 mg/kg Prednisolon pro Tag und eine Vergleichsgruppe von 198 Kleinkindern ein Placebo [1]. Alter, Geschlecht, initiale Krankheitsschwere und sonstige Variable waren randomisiert. Der Krankheitsverlauf wurde anhand des sogenannten „PRAM score“ beurteilt, d. h. einem zuvor validierten Messsystem mit skalierten Beobachtungswerten von suprasternaler Einziehung, Einsatz der Atemhilfsmuskulatur, Giemen und Keuchen, Atemtiefe und Sauerstoffsättigung. Die Grundversorgung einschließlich der Verabreichung von Salbutamol-Inhalationen war in beiden Gruppen identisch.
Ergebnisse: 4 und 24 Stunden nach Behandlungsbeginn hatten sich die Messwerte in beiden Gruppen gleichermaßen gebessert. Auch sekundäre Messwerte wie Notwendigkeit und Dauer von Klinikaufenthalt oder Intensivpflege zeigten keine Vorteile des Zusatzes von Kortikosteroiden zur Standardversorgung.

Kommentar: Die Studie unterscheidet sich von früheren Analysen durch die Verwendung eines validierten Messsystems der klinischen Symptomatik. Sie zeigt erneut, dass Kortikosteroide bei der „spastischen“ Bronchitis nichts bringen, außer vielleicht den Komplikationen nach Kurzzeit-Kortikoiden [2].

Referenzen
[1] Wallace A, Sinclair O, Shepherd M, et al. Impact of oral corticosteroids on respiratory outcomes in acute preschool wheeze: a randomised clinical trial. Arch Dis Child 2021; 105:339–344.
[2] Yao TC, Wang JY, Chang SM, et al. Association of oral corticosteroid bursts with severe adverse events in children. JAMA Pediat 2021; 175(7) 723–729.