Menü

Scheidung: Gemeinsames Sorgerecht der Eltern ist besser für das Kind als das alleinige

05.2018
Autor Professor J. Spranger, Universitäts-Kinderklinik Mainz

Aus früheren Untersuchungen ist bekannt, dass ältere Kinder eher psychische Störungen entwickeln, wenn sie nach einer Scheidung ausschließlich bei Vater oder Mutter leben [1]. In einer schwedischen Untersuchung wurde dies bei Kleinkindern bestätigt [2]. Verglichen wurden emotionale und Verhaltens-Auffälligkeiten bei insgesamt 3656 Kindern im Alter von 3-5 Jahren, darunter 136 Scheidungskinder, die wechselnd von Mutter oder Vater betreut und 151 Kinder, die nur oder ganz überwiegend bei einem Elternteil lebten. In standardisierten Fragebögen wurden die psychischen Auffälligkeiten mit Werten zwischen 0 bis 2 bewertet und summiert.
Die Eltern gemeinsam betreuter Kinder gaben Probleme entsprechend einem Mittelwert von 5,98 (von 40 maximal möglichen) Bewertungspunkten an gegenüber 7,68 Punkten bei Eltern mit alleinigem Sorgerecht. Die gleichfalls befragten Kindergärtnerinnen fanden in beiden Gruppen etwas weniger Probleme, doch auch hier deutlich mehr bei Kindern die überwiegend oder ausschließlich bei nur einem Elternteil lebten. Knaben, Kinder aus sozial schwachen Familien und Kinder junger Eltern hatten nach Aussagen von Eltern und Erzieherinnen ebenfalls mehr Probleme.
Interessanterweise hatten gemeinsam versorgte Scheidungskinder nicht mehr Probleme als Kinder aus intakten Ehen: Eltern: 5,98 vs. 5,89 Punkte, Kindergärtnerinnen 4.32 vs. 3.55 Punkte.

Kommentar: Im Jahr 2016 wurden lt. Statistischem Bundesamts in der BRD fast 140.000, d.h. 4 von 10 Ehen geschieden, fast die Hälfte von ihnen bei Ehepaaren, die jünger als 43 Jahre waren oder weniger als 14 Jahre nach Eheschluss geschieden wurden, also noch schulpflichtige Kinder hatten. Aus der Zahl von Kindern pro Familie und Scheidungsziffern errechnet sich, dass in der BRD etwa 7 % aller Schulkinder von getrennten Eltern betreut werden. In Schweden sind es 10 %.

Referenzen:
[1] Nielsen L. (2013) Shared residential custody: review of the research. Am J  Fam Law 27:123-127.
[2] Bergström M, Fransson E, Fransson H, et al. (2017) Preschool children living in joint physical custody arrangements show less psychological symptoms than those living mostly or only with one parent. Acta Paediat 107:294-400.