Menü

Rapsöl verbessert die Fettsäurezusammensetzung - DINO-Studie

12.2008

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) empfiehlt die Verwendung von Rapsöl aufgrund seiner sehr günstigen Zusammensetzung von gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die reichlich in Rapsöl enthaltene essentielle Alpha-Linolensäure (Omega-3 Fettsäure) wird im Körper in die langkettige, mehrfach ungesättigte Docosahexaensäure (DHA) umgewandelt. Diese ist wichtig für die Entwicklung von Gehirn und Sehvermögen beim Säugling.

Die Rapsöl-Empfehlung gründet sich auf die sogenannte "DINO-Studie" des FKE:

Die DINO-Studie zeigte auf, dass sich durch die Aufnahme von Rapsöl in Beikost die Synthese von langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (LCP) im Plasma der Säuglinge - im Vergleich zu Maiskeimöl - signifikant erhöht. LCPs sind wesentliche Bestandteile von Gehirn und Nervenzellen.

Fazit: Die Zugabe von Rapsöl in Mittagsmenüs hat einen messbaren Einfluss auf die Fettsäureversorgung der Säuglinge und verbessert sie.

HiPP-Hinweis: Seit der DINO-Studie enthalten alle HiPP Menüs Bio-Rapsöl.

Schwartz J: Modification of dietary polyunsaturated fatty acids via complementary food enhances n-3 long-chain polyunsaturated fatty acid synthesis in healthy infants: a double blinded randomised controlled trial. Arch Dis Child; 94 (11): 876-82, 2009.