Menü

Adipositas – eine übertragbare Krankheit?

08.2020
Dr. oec. troph. Stephanie Ruf, Ernährungswissenschaftlerin

Die Entstehung der Adipositas wird bekanntermaßen durch die Genetik, den Lebensstil und durch Umweltfaktoren beeinflusst. Übergewicht erhöht das Risiko für weitere nicht übertragbare Krankheiten wie etwa Herzerkrankungen oder Typ-2-Diabetes.
Das Canadian Institute for Advanced Research (CIFAR) stellt die These, dass Adipositas nicht übertragbar sei, auf den Prüfstand. In einer in „Science“ veröffentlichten Studie wird das menschliche Mikrobiom als Überträger diskutiert.

Das Mikrobiom beeinflusst die Gesundheit 
Das Mikrobiom umfasst die Bakterien, Viren und Pilze des Darms, Mund-Rachenraums, der Nase, des Urogenitaltraktes sowie der Haut und steht in Verbindung mit unserem Stoffwechselsystem. Welcher Einfluss vom Mikrobiom ausgeht, wird seit Jahren im „Human Microbiome Project (HMP)“ erforscht. Die Zusammensetzung variiert von Mensch zu Mensch. Bereits die Geburt beeinflusst die Gesundheit des Mikrobioms entscheidend, indem die Mutter bei einer vaginalen Geburt ein individuelles Keimspektrum überträgt. Sectio-Kinder hingegen weisen eine andere Zusammensetzung auf. 

Kann das Mikrobiom Adipositas übertragen?
Was tatsächlich eine Ursache oder letztlich nur ein Symptom ist, steht zur Debatte.

Derzeit ist bekannt:
1) Bei vielen Krankheiten wie Adipositas oder Typ-2-Diabetes ist das Mikrobiom des Menschen, verglichen mit dem Gesunden, verändert.

2) Laborversuche zeigen, dass Veränderungen im Mikrobiom zu Krankheiten führen. So wurde keimfreien Mäusen das Darmmikrobiom von Menschen übertragen und sie bekamen deren Erkrankungen. Das Gleiche zeigte sich bei Übergewicht:
Ein gesundes, schlankes Tier wurde durch den Mikrobiom-Transfer einer dicken Maus oder auch eines adipösen Menschen ebenfalls übergewichtig. 

3) Studienergebnisse geben Hinweise, dass sich das Mikrobiom von Lebewesen in einem gemeinsamen Lebensraum angleicht.

Fazit

Die Möglichkeit der Adipositas-Übertragung und damit „Ansteckung“ von Mensch zu Mensch befürwortet die aktuelle Studie (Finlay 2020). Dies kann auch andere als nicht übertragbar eingestufte Erkrankungen betreffen. 

Weiterer Forschungsbedarf ist notwendig, um auch Fragen zu klären, ob etwa ein gesundes Mikrobiom übertragbar ist und wie überhaupt ein „ungesundes“ zusammengesetzt ist. Zudem ist der generelle Übertragungsweg unklar.

Interessant wird sein, wie und ob man sich den Zusammenhang zwischen Mikrobiom und diversen Krankheiten zu Nutze machen kann, etwa in Form eines Therapeutikums oder Mikrobiom-Screenings.

Referenzen:
Finlay BB. Are noncommunicable diseases communicable? Science 2020; Vol. 367, Issue 6475: 250-251
Bosch TCG. Beispiel Adipositas: Sind „nicht-ansteckende“ Krankheiten „ansteckend“? Nutrition-News 2020, Nr. 20: 7-8