Lieber Besucher, diese Webseite richtet sich ausschließlich an medizinische Fachkreise.

Ich gehöre einer medizinischen Berufsgruppe an

Nein

Menü

Stillzeit & Muttermilch

Saugdynamik und Trinkmenge werden durch Stillhütchen nicht beeinträchtigt

Stillhütchen können Schmerzen der Brustwarzen beim Stillen vermindern. Dabei besteht die Sorge, dass für den Säugling der Saugvorgang erschwert und damit die Trinkmenge reduziert werden könnte. In einer Studie wurde der Saugvorgang und die Trinkmenge von Säuglingen analysiert.

Die saubere Milchpumpe – Vermeidung von Infektionen beim Neugeborenen

Die DGKJ und ÖGKJ veröffentlichen eine Stellungnahme zur sachgerechten Reinigung von Milchpumpen als Reaktion auf Berichte von ernsten Neugeboreneninfektionen mit dem Erreger Cronobacter sakazakii.

SARS-CoV-2-spezifische Antikörper in der Muttermilch stillender Frauen nach COVID-19-Impfung

Die Autoren haben untersucht, ob die mütterliche Immunisierung mit der BioNTech Vakzine gegen COVID-19 zur Sekretion von SARS-CoV-2-Antikörpern in die Muttermilch führt. 

Mütter mit SARS-CoV-2-Infektionen können weiter stillen

SARS-CoV-2 Viren wurden erstmals Anfang 2020 in der Brustmilch einer stillenden Mutter nachgewiesen [1]. Da sie nicht kultiviert werden konnte, maß man diesem Befund..

Die Auswirkungen von Musik auf die Milchmenge stillender Mütter

Vor allem mütterlicher Stress beeinflusst den Stillerfolg. Mit einer Meta-Analyse wurde der Einfluss entspannender Musik auf die Milchmenge stillender Mütter untersucht.

Ernährung in Schwangerschaft & Stillzeit: Hat der mütterliche Kuhmilchkonsum einen Einfluss auf das kindliche Allergierisiko?

Ob die mütterliche Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit das kindliche Allergierisiko beeinflusst, wird immer noch kontrovers diskutiert. Mit der aktuellen Studie...

Beeinflussen Antiepileptika in der Muttermilch die kindliche Entwicklung?

Über die Antiepileptika Exposition gestillter Säuglinge liegen bisher keine systematischen Untersuchungen vor. Mit der aktuellen Studie sind die Autoren dieser Frage noch einmal nachgegangen.

Frühgeborene nehmen mütterlichen Brustgeruch nur ungenügend wahr

Vom Geruch stimuliert, wenden sich Neugeborene ihrer natürlichen Nahrungsquelle zu, der mütterlichen Brust. Voraussetzung für diese frühe Kommunikation sind ausgereifte olfaktorische Gehirnstrukturen.

Neonatales Virom: Muttermilch schützt vor pathogenen Viren

Forscher berichten im Fachmagazin „Nature“ über die Besiedlung des Säuglingsdarms durch Viren. Die Art der Ernährung hat zudem einen entscheidenden Einfluss auf dieses Virom: Muttermilch sorgt dafür, dass im Darm des Säuglings weniger pathogene Viren vorkommen.