Menü

Empfehlung der Nationalen Stillkommission am BfR: Stillen und Alkoholkonsum - besser nicht!

31.08.2012

Hinlänglich bekannt ist, dass sich Alkoholkonsum während der Schwangerschaft auf die Schwangerschaft und die Kindesentwicklung negativ auswirkt.

Zu Folgen von Alkohol während der Stillzeit ist die Datenlage noch unzureichend. Dies nimmt die Nationale Stillkommission zum Anlass, einen Verzicht von alkoholischen Getränken zu empfehlen.

Sicher ist, dass die Alkoholkonzentration im Blut der Mutter fast analog zur Konzentration in ihrer Milch ansteigt. Des Weiteren wird die Milchsekretion supprimiert, indem bereits kleine Alkoholmengen die Hormonausschüttung der Mutter beeinträchtigen. Dies kann bei häufigem Konsum zu Stillproblemen führen. Alkohol kann sich auch auf die Schlafqualität (kürzer, weniger tief) des Säuglings auswirken.

Wenn ausnahmsweise Alkohol getrunken wird, empfiehlt die Nationale Stillkommission mindestens einen 1- 2 stündigen Abstand zum Stillen einzuplanen bzw. zuerst zu Stillen und dann zum Weinglas zu greifen.

Gewarnt wird auch vor Alkoholkonsum, wenn das Baby mit im Elternbett schläft, da Eltern dann u.U. kindliche Signale nicht mehr sensibel genug wahrnehmen können.

Veröffentlicht 28.08.2012:
www.bfr.bund.de

17.01.2013 BfR-Newsletter: BfR-Wissenschaftsheft Nr. 07/2012Alkohol in der Stillzeit - Eine Risikobewertung unter Berücksichtigung der Stillförderung