Menü

Neue Empfehlungen zur Pflege der Säuglingshaut

2. Roundtable-Meeting Dermatologie Berliner Charité

07.2016

Im Rahmen eines zweiten Roundtable-Meetings haben Dermatologen der Berliner Charité zusammen mit weiteren Hautexperten aus verschiedenen europäischen Ländern aktuelle Empfehlungen zur Reinigung und Pflege der Säuglingshaut erarbeitet1. Die Empfehlungen des ersten Roundtable-Meetings aus dem Jahr 2009 wurden auf Basis neuer Studiendaten überprüft und aktualisiert. Des Weiteren wurde der Umfang um Empfehlungen zur Pflege der Haut im Windelbereich und zur Verwendung von Cremes und Lotionen (sog. Emollienzien) erweitert.

Reinigung

  • Nach der Geburt sollte ein Neugeborenes zum Schutz der Käseschmiere nur sanft mit einem trockenen Tuch abgetupft, aber nicht mit Wasser gewaschen werden.
  • Sobald sich die Körpertemperatur stabilisiert hat, kann das Baby das erste Mal gebadet werden, auch wenn der Nabelschnurrest noch nicht abgefallen ist. Empfehlenswert ist ein Bad im Rahmen des Abendrituals mindestens zwei- bis dreimal pro Woche. Das Baden wird dem Waschen mit einem Waschlappen ausdrücklich vorgezogen.
  • Badewanne und -spielzeug sollten sauber gehalten werden, brauchen aber nicht desinfiziert zu werden.
  • Auch die empfohlene Raumtemperatur wurde verändert, sie sollte 21 bis 24 °C betragen (vorher bis 22 °C).


Baden mit oder ohne Zusatz

  • Um den Hautreifungsprozess nicht zu beeinflussen, sollte das Badewasser entweder speziell für die Babyhaut entwickelte flüssige Reinigungspräparate (keine Seife) oder gar keine Zusätze enthalten. Die Reinigungspräparate beeinflussen nicht den natürlichen Reifungsprozess der Hautbarrierefunktion. Studien zeigen, dass speziell für Babyhaut entwickelte Reinigungspräparate gut toleriert werden und dem Waschen mit Wasser nicht unterlegen sind. In kleinen Mengen kann auch Babyöl zugesetzt werden.
  • Die Dauer des Bades sollte 5 bis 10 Minuten betragen, bei einer Wassertemperatur von 37 bis 37,5 °C.


Pflege der Haut

Die Hautbarrierefunktion gesunder Säuglingshaut wird durch die Verwendung von geeigneten Cremes oder Lotionen verbessert.

  • Das Baby sollte mindestens zweimal wöchentlich dünn eingecremt werden. Gerade nach dem Baden ist das Eincremen empfehlenswert. Dabei sollte die Creme oder Lotion der Jahreszeit entsprechend gewählt werden: Bei kühleren Temperaturen benötigt die Haut eine reichhaltigere Pflege als in der wärmeren Jahreszeit.
  • Auch Babyöl kann, dünn aufgetragen, vorübergehende Hauttrockenheit mildern. Speiseöle sollten nicht für Babys Haut verwendet werden.

Jede krankhafte Hautveränderung (wie Schuppen, Risse) sollte dem Hautarzt vorgestellt werden.


Windelbereich

  • Die Windel sollte regelmäßig gewechselt werden, damit die Haut sauber und trocken bleibt.
  • Für die Reinigung des Windelbereiches können für die Windelpflege entwickelte pH-gerechte Reinigungstücher oder ein Wattebausch oder Waschlappen verwendet werden. Reinigungstücher können von Geburt an und bei jedem Windelwechsel verwendet werden.
  • Bevor die neue Windel angelegt wird, sollte die Haut vollständig an der Luft trocknen oder sanft mit einem Tuch oder Wattebausch getrocknet werden.


Die kompletten Empfehlungen sind in der Studie nachzulesen:

(1) Blume-Peytavi et al. Pediatr Dermatol. 2016 May;33(3):311-21

Produktinformationen:
HiPP-Pflege-Produkte