Menü

Entzündung einer Bandscheibe im HWS-Bereich (Halswirbelsäulen)

02.2016
Autoren Prof. J. Spranger, Universitäts-Kinderklinik Mainz und Prof. E. Harms, Universitäts-Kinderklinik Münster

Bei 5 Kindern im Alter von 9 Monaten bis 6 Jahren wurde mittels MRI eine zervikale Diszitis (Bandscheibenentzündung im HWS-Bereich) diagnostiziert. Klinisch waren zwei der Kinder durch verminderte körperliche Aktivität, eines durch einen steifen Hals, eines aufgrund eines leichten Traumas  im Halsbereich aufgefallen. Drei von ihnen hatten eine verminderte passive Beweglichkeit des Halses; bei einem Kind fand sich eine Hypertonie der Arme. Bei drei Patienten war das CRP (=Eiweißstoff, der bei einer akuten Entzündung im Blut verstärkt vorkommt) leicht erhöht, eines hatte eine Leukozytose. Alle Kinder wurden über 4-6 Wochen mit Cephalosporinen behandelt und gesundeten.

Kommentar: Wie bei den  5 beschriebenen Fällen beobachtet ist die Symptomatik der zervikalen Diszitis diffus und wechselnd. Bei neu auftretender Bewegungsarmut und/oder Beweglichkeit von Hals und oberen Extremitäten darf man aber einmal daran denken. Nach Mitteilung der Autoren soll eine Diszitis bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen sein, vorwiegend lumbal auftreten und sich dann in Kreuzschmerzen, Gangschwierigkeiten und schmerzhafter Hüftbeugung äußern. Die Diszitis des Erwachsenen ist überwiegend bakteriologisch bedingt, die des Kindes ist ätiologisch unklar. Ob die Ausheilung in den berichteten Fällen aufgrund oder ungeachtet der antibiotischen Behandlung erfolgte, bleibt dahingestellt.

Referenz:
[1] Scheuerman O, Landau D Schwarz M, et al. (2015) Cervical discitis in children. Pediatr Infect Dis J 34:794-795. JS