Menü

Arzneimitteldosierung: Risiko für fehlerhafte Dosierung bei Adipositas

04.2017
Autor Prof. E. Harms, Universitäts-Kinderklinik Münster

Nicht jedes Arzneimittel kann einfach nach Gewicht oder Alter dosiert werden. Dies trifft vor allem auf Arzneimittel zu, die eine geringe therapeutische Breite haben (Abstand zwischen therapeutischer und toxischer Dosis).

Angeregt von einem Fall massiver, toxischer Überdosierung von Aminophyllin bei einem adipösen Patienten haben britische Pädiater eine Umfrage bei ihren Kollegen in England durchgeführt, um einen Überblick über den Kenntnisstand zur korrekten Dosierung von Arzneimitteln bei adipösen Patienten zu bekommen [1].

Die Autoren gaben zunächst den 15 Teilnehmern eines pädiatrischen Fortbildungsmeetings einen Fragebogen mit der Bitte, die Dosierung von 4 Medikamenten (mit geringer therapeutischer Breite: Acyclovir, Aminophyllin, Gentamycin und Vecuronium) für verschiedene Patienten auszurechnen, deren Körpermaße angegeben waren.

Nicht ein einziger Teilnehmer rechnete den Body mass index (BMI) oder das Ideal body weight (IBW) aus mit der Folge, dass die Dosierungen bei allen adipösen Patienten – gerechnet einfach auf das Körpergewicht – viel zu hoch lagen. In einer zweiten Runde verschickten die Autoren einen ähnlichen Fragebogen online. Von 111 Antwortenden – darunter 88 Consultants! – waren nur 17 überhaupt mit den Termini IBW, adjusted body weight und lean body weight vertraut. Und nur 10 kannten die von McLaren publizierte Methode [2] zur Ermittlung des IBW. Entsprechend fielen auch hier die Ergebnisse aus.

Kommentar: Bei einfacher Dosierung auf das aktuelle Körpergewicht (total body weight, TBW) besteht bei adipösen Patienten die Gefahr einer Überdosierung von Medikamenten mit geringer therapeutischer Breite. Offensichtlich ist das Wissen darüber unter Pädiatern nicht sehr verbreitet. Natürlich kann man einwenden, dass die beschriebenen Umfragen nicht repräsentativ sind. Aber es gibt auch keinen Grund zu glauben, dass vergleichbare Umfragen bei uns sehr viel bessere Ergebnisse erzielen könnten.

Praxis-Tipp: Zum allgemeinen Gebrauch geben die Autoren auch die McLaren-Methode zur einfachen Ermittlung des ideal body weight IBW an, der korrekten Bezugsgröße für derart kritische Medikamente: Man trägt in eine Längen-Perzentilenkurve die Körperhöhe ein, zieht eine waagerechte Linie zum Schnittpunkt mit PC 50 und sucht das dazu gehörige Gewicht auf der Gewichts-Perzentilenkurve PC 50 auf; das ist das IBW. Am einfachsten geht das mit übereinander liegenden Längen-/Gewichtsperzentilen auf einem Blatt.

Referenz: [1] Collier H, Nasim M, Gandhi A (2017) Prescribing in obese children: how good are paediatricians? Arch Dis Child 102:61-62. [2] McLaren DS, Read WWC (1972) Classification of nutritional status in early childhood. Lancet 2:146-148.