Menü

Funktionelle gastrointestinale Beschwerden sind keine typischen Symptome einer Helicobacter pylori Infektion

02.2020
Autor Prof. E. Harms, Universitäts-Kinderklinik Münster

Eine große Patientengruppe von 1984 Kindern (3 - 18 Jahre, durchschnittliches Alter 9,5 Jahre) mit funktionellen gastrointestinalen Beschwerden wurde in Polen mit einem 13C-Harnstoff-Atemtest auf eine Infektion mit Helicobacter pylori getestet [1]. Nur 220 Kinder (11%) waren positiv - unabhängig von Alter und Geschlecht - 1764 negativ. Verglich man die klinischen Symptome, so fand sich allerdings in beiden Gruppen genau dieselbe Verteilung von Häufigkeit und Muster der geklagten Beschwerden.
Die Autoren schließen daraus, dass H. pylori nicht ursächlich für funktionelle gastrointestinale Beschwerden ist und daher eine Untersuchung darauf nicht sinnvoll ist. Insgesamt beobachten die Autoren mit zunehmendem Lebensstandard eine Abnahme der H. pylori-Infektionen in ihrem Land.
Kommentar: Diese Studie bestätigt die zurückhaltenden Empfehlungen der ESPGHAN von 2017 zur H. pylori-Infektion [2]. Es gibt keinen Grund, bei Kindern gezielt nach einer H. pylori-Infektion zu suchen, auch nicht bei funktionellen gastrointestinalen Beschwerden. Eine Ausnahme sind Ulcera von Magen und/oder Duodenum. Wenn überhaupt ist eine Therapie ohnehin erst nach bioptischem Nachweis der Infektion angezeigt.

Referenzen:
[1] Chobot A, Poreçbska J, Krzywicka A et al. (2019) No association between Helicobacter pylori infection and gastrointestinal complaints in a large cohort of symptomatic children. Acta Pædiatrica 108: 1535-1540.
[2] Jones NL, Koletzko S, Goodman K et al. (2017) Joint ESPGHAN/NASPGHAN Guidelines for the Management of Helicobacter pylori in Children and Adolescents (Update 2016). J Pediatr Gastroenterol Nutr 64: 991-1003.