Menü

Neuer Androgenrezeptoren-Blocker bei Akne vulgaris

12.2020
Autor Professor J. Spranger, Universitäts-Kinderklinik Mainz

Fast jede(r) Jugendliche hat eine ‚unreine Haut’, die leichteste Form der Akne vulgaris. Primäreffloreszenz sind Komedonen – verstopfte Talgdrüsen.  Ihnen liegt u.a. eine Androgen-bewirkte Überproduktion von Talg zugrunde. Mit dem Präparat Clascoteron wurde ein neuer Ansatz zur Akne-Therapie verwirklicht, die Hemmung der in Talgdrüsen befindlichen Androgen-Rezeptoren. In einer multizentrischen, randomisierten Doppelblindstudie trugen 1440 Probanden (62,2% weiblich) mit einer als mittelschwer bis schwer eingestuften Akne über 2 Monate eine Creme mit oder ohne 1% Clascoteron auf [1]. Bei der Nachuntersuchung 4 Wochen nach Abschluss der Behandlung wurden in der Verum-Gruppe hochsignifikant weniger Komedonen gezählt als in der Placebo-Gruppe (-19,4 vs. -11,9/Patient). 126 Clascoteron-behandelte Patienten waren ganz oder weitgehend geheilt, verglichen mit 42 Patienten, die nur die Cremegrundlage nutzten. Über leichte Nebenwirkungen – meist allgemeiner Natur – wurde in beiden Gruppen gleich häufig berichtet.

Kommentar: Die Behandlung einer ausgeprägten Akne vulgaris werden die meisten Pädiater/innen vermutlich dem Dermatologen überlassen. Angesichts der geringen Gefahren und Nebenwirkungen, im Vergleich zur derzeitigen Akne-Therapie, mag es jedoch reizvoll sein, betroffenen jungen Damen und Herren im jugendärztlichen Sprechzimmer eine Tube Clascoteron-Creme zu verordnen – wenn sie denn in unseren Apotheken verfügbar wird. In den USA ist sie bereits zugelassen. 

Referenz:
[1] Hebert A., Thiboutot D, Stein Gold L (2020) Efficiency and safety of topical clascoterone cream, 1% for treatment in patients with facial acne. JAMA Dermatol 156:52-530.