Menü

HiPP COMBIOTIK®

Natur und Forschung Hand in Hand

Mit Sicherheit eine bewährte Kombination

Mit Leidenschaft und Erfahrung

Für das optimale Zusammenspiel

Aufbauend auf neuesten Erkenntnissen der Muttermilchforschung hat die HiPP Ernährungswissenschaft mit HiPP COMBIOTIK® eine neue Generation Säuglingsnahrung entwickelt. Für bestmöglichen Schutz für nicht gestillte Babys.

Natürliches Probiotikum

  • Milchsäurekultur aus Muttermilch* 1, 2
  • natürlich ohne Gentechnik
  • Ein Erstbesiedler des menschlichen Darms 3
  • unterstützt eine gesunde Darmflora 4
  • bestätigte Sicherheit 5,6


* Muttermilch enthält eine Vielzahl natürlicher Kulturen, die individuell unterschiedlich sein können.

Bewährtes Präbiotikum: GOS

  • aus Bio-Laktose gewonnen
  • Stuhlkonsistenz und -frequenz ähnlich der gestillter Säuglinge 7-10
  • fördert das Wachstum positiver Darmbakterien 11,12
  • bestätigte Sicherheit 13

Klinische Studien zeigen: Sicherheit & weniger Infektionen durch Prä- und Probiotika

HiPP BIO COMBIOTIK® sorgt mit Pro- und Präbiotika für eine Besiedlung des Darms mit nützlichen Bakterien für natürlichen Schutz von innen heraus.

Klinische Studien belegen1–3:

  • Sicherheit und Nutzen der Kombination aus Prä- und Probiotika (GOS und L. fermentum, hier als GOLF bezeichnet, zur GOLF- Studie)
  • signifikant weniger Infektionen
  • signifikante Überlegenheit von GOS + L. fermentum gegenüber GOS allein

 

Literatur
1) Maldonado Jet al. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2012; 54(1):55–61
2) Gil-Campos M et al. Pharmacol Res 2012; 65(2):231–238
3) Maldonado-Lobon JA et al. Pharmacol Res 2015; 95–96:12–19

HiPP Forschungskreis Muttermilch: das natürliche Vorbild verstehen.

- Seit über 10 Jahren
- Zusammenarbeit mit internationalen Fachexperten
- 2007: Prä- und Probiotika als wichtige Einflussfaktoren auf die Darmgesundheit identifiziert

Mehr erfahren


Wichtige Palmitinsäure

  • vorherrschende gesättigte Fettsäure in Muttermilch*
  • wichtig für gute Verträglichkeit der Milchnahrung 14 
    > weniger wässrige und mehr gelbliche Stühle (ähnlich denen gestillter Kinder)

HiPP Bio Palmöl
aus nachhaltigen Quellen und überwiegend von Rainforest-Alliance-zertifizierten Plantagen

Mehr erfahren

Omega 3 und 6 LCP

  • wissenschaftlich empfohlen 15
  • wichtig für die Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen sowie der Sehfähigkeit 15
  • optimales Verhältnis von Omega 3 und 6 LCP (DHA und ARA)

* Muttermilch enthält eine Vielzahl natürlicher Kulturen, die individuell unterschiedlich sein können.


  • < 2,0 g/100 kcal angepasst an physiologischen Bedarf 16
  • gewonnen aus hochwertiger Bio-Milch und Bio-Molke

 

HiPP BIO COMBIOTIK® liefert alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe in hoher Qualität und bedarfsgerechter Menge.

Passendes Infomaterial

HiPP Säuglingsnahrungen (44170)

Produktinformation Säuglingsnahrungen

PDF-Download
HiPP BIO COMBIOTIK® Fachfolder (48732)

Mit Sicherheit ein gutes Bauchgefühl

PDF-Download
HiPP Wissenschaftliches Dossier zu L. fermentum & GOS (47836)

Lesen Sie die Studienübersicht zu den in HiPP COMBIOTIK® eingesetzten funktionellen Inhaltsstoffen L. fermentum (Probiotika) und GOS (Präbiotika).

PDF-Download
HiPP Beratung kompakt: Pro- und Präbiotika in Säuglingsnahrungen (47377)

Kompaktes Fachwissen für Sie: Bedeutung des Darmmikrobioms, Einflussfaktoren auf die Besiedlung des Darmes, synbiotische Säuglingsnahrungen u.v.m.

PDF-Download
Die intestinale Mikrobiota – Wichtiger Schlüssel zur Gesundheit (48409)

Informationsservice Pädiatrie: Auswirkungen des Geburtsmodus und weiterer Einflussfaktoren auf die frühkindliche Entwicklung

PDF-Download

Quellen:
1 Martin R et al. J Pediatr 2003; 143(6):754–758
2 Martin R et al. J Hum Lact 2005; 21(1):8–17
3 Blaut M & Loh C in: Bischoff SC: Probiotika, Präbiotika und Synbiotika; Thieme 2009; 2–23
4 Maldonado-Lobon JA et al. Pharmacol Res 2015; 95–96:12–19
5 EFSA: The EFSA-Journal 2007; 587:1–16
6 FDA. 2015; GRAS Notices GRN No. 531
7 Ben XM et al. World J Gastroenterol 2008; 14(42):6564–6568
8 Fanaro S et al. J Pediatr Gastroenterol Nutr. 2009; 48:82–88
9 Sierra C et al. Eur J Nutr 2015; 54(1):89–99
10 Ashley C et al. Nutrition Journal 2012; 11:38
11 Kunz C et al. Annu Rev Nutr. 2000; 20:699–722
12 Gibson CR, Roberfroid MB. J Nutr 1995; 125(6):1401–1412
13 FDA. 2008; GRAS Notices GRN No.236
14 Koletzko B et al. Am J Clin Nutr 2009, 89(6):1836–1845
15 Koletzko B et al AJCN 2020; 111: 10–16
16 Koletzko B et al. Am J Clin Nutr 2009, 89(6):1836–1845