Menü

Beeinflusst die Paracetamol-Einnahme während der Schwangerschaft die kindliche Entwicklung?

10.2016
Autor Dr. J. Hower, Pädiater

In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass Kinder, die im Mutterleib Paracetamol ausgesetzt waren, ein erhöhtes Entwicklungsrisiko aufweisen. Paracetamol wird während der Schwangerschaft von etwa 40 bis 50 % aller Frauen wenigstens einmal eingenommen. Da es allgemein als harmlos angesehen wird, besitzt ein möglicher Anstieg des kindlichen Entwicklungsrisikos, wenn Mütter während der Schwangerschaft Paracetamol einnehmen, eine große Bedeutung für die Betroffenen und für die Gesellschaft.

Methode: Die Autoren der aktuellen Studie haben Daten aus der norwegischen Mutter-Kind-Kohorte zur Analyse der Beziehung zwischen einer pränatalen Paracetamol-Exposition und späteren Entwicklungsproblemen genutzt. Die mütterliche Paracetamol-Einnahme wurde in kurzzeitige Einnahme (< 28 Tage) und langfristige Einnahme (³ 28 Tage) unterteilt.

Ergebnis: Von den 51.200 schwangeren Frauen, die in die Studie eingeschlossen wurden, hatten 40,5 % (n = 20.749) wenigstens einmal während der Schwangerschaft Paracetamol eingenommen. Die Analyse der Daten zeigte, dass die Langzeiteinnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft mit der Entwicklung kindlicher Kommunikationsprobleme und einer allgemein verzögerten Entwicklung verbunden war. Für eine Kurzzeiteinnahme konnte kein erhöhtes Risiko nachgewiesen werden.

Schlussfolgerung: Besondere Vorsicht gilt vor allem bei der Langzeiteinnahme von Paracetamol. Frauen mit Schmerzen in der Schwangerschaft sollte Paracetamol für den kurzfristigen Gebrauch nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht vorenthalten werden.

Referenz: Vlenterie, R et al. Neurodevelopmental problems at 18 months among children exposed to paracetamol in utero: a propensity score matched cohort study. Int J Epidemiol 2016 Aug 31 (epub ahead of print)

Kommentar: Das frei verkäufliche Paracetamol wird von vielen Frauen in der Schwangerschaft eingenommen und gilt in der empfohlenen Dosierung allgemein als sicher. Ergebnisse früherer epidemiologischer Studien lassen vermuten, dass während der Schwangerschaft eingenommenes Paracetamol die kindliche Verhaltensentwicklung beeinflussen kann. Dies wird mit der aktuellen Studie bestätigt.

Von Bauer und Kriebel haben erstmals 2013 einen Zusammenhang zwischen der mütterlichen Paracetamol-Einnahme und der Inzidenz von Autismus-Spektrum-Störungen in den USA vermutet.

Die von Stergiakouli et al. im Verlauf der „Avon Longitudinal Study of Parents and Children“ durchgeführte prospektive Studie liefert ebenfalls belastbare Ergebnisse, die für einen Einfluss von Paracetamol auf die pränatale Kindesentwicklung sprechen. Sie bestätigt mehrere epidemiologische Untersuchungen, in denen über kindliche Verhaltensstörungen, Autismus-Spektrum-Störungen und Aufmerksamkeits-Defizit-Störungen berichtet wurde.

Brandlistuen et al. haben in Norwegen 2013 und 2014 (48.631 Kinder) und Liew et al. in Dänemark (64.322 Kinder) in ihren Untersuchungen auf eine Verbindung zwischen der Paracetamol-Einnahme in der Schwangerschaft und nachfolgenden kindlichen Verhaltensstörungen hingewiesen. Diese Ergebnisse werden jetzt in einer weiteren aktuellen spanischen epidemiologischen Untersuchung von Avella-Garcia et al. bestätigt.

An den vorhandenen Ergebnissen sind kaum noch Zweifel möglich. Es ist erstaunlich, dass für ein frei verkäufliches, in der empfohlenen Dosierung als sicher angesehenes Medikament bisher so wenig über mögliche Auswirkungen in der Schwangerschaft bekannt war.

Referenzen:
Vlenterie, R et al. Neurodevelopmental problems at 18 months among children exposed to paracetamol in utero: a propensity score matched cohort study. Int J Epidemiol 2016 Aug 31 (epub ahead of print)
Bauer, AZ, Kriebel, D. Prenatal and perinatal analgesic exposure and autism: an ecological link. Environ Health 2013 May 9; 12:41
Stergiakouli, E et al. Association of Acetaminophen Use During Pregnancy With Behavioral Problems in Childhood. JAMA Pediatr 2016 Aug (epub ahead of print)
Brandlistuen, RE et al. Prenatal paracetamol exposure and child neurodevelopment: a sibling controlled cohort study. Int J Epidemiol 2013 Dec; 42(6): 1702-13
Liew, Z et al. Acetaminophen use during pregnancy, behavioral problems, and hyperkinetic disorders. JAMA Pediatrics 2014 Apr; 168 (4): 313-20
Avella-Garcia, CB et al. Acetaminophen use in pregnancy and neurodevelopment: attention and autism spectrum symptoms. Int J Epidemiol 2016 Jun 28 (epub ahead of print)