Menü

Führt eine Antibiotika-Exposition im frühen Kindesalter zu späterem Übergewicht und Adipositas?

07.2018
Autor Dr. J. Hower, Pädiater

Antibiotika sind bei weitem die am häufigsten verschriebenen Medikamente für Kinder. Jüngste epidemiologische Daten weisen auf einen Zusammenhang zwischen frühem Antibiotika-Einsatz und Erkrankungen im Erwachsenenalter hin.

In Längsschnittuntersuchungen konnten kurz- und langfristige Auswirkungen von Antibiotika auf die Vielfalt und Zusammensetzung des Darm-Mikrobioms nachgewiesen werden. Eine wachsende Zahl von Studien lässt vermuten, dass eine gestörte Zusammensetzung des Mikrobioms (Dysbiose) eine kausale Rolle bei zahlreichen Krankheiten spielt (Biedermann und Rogler, 2015). Das Verständnis der kurz- und langfristigen Auswirkungen des frühen Antibiotika-Einsatzes auf die Vielfalt und Zusammensetzung des Darm-Mikrobioms ist entscheidend für die Identifizierung der Risiken, die mit den sich abzeichnenden Verschreibungstrends für Kinder und Erwachsene verbunden sind. 

Die Zusammensetzung des intestinalen Mikrobioms entwickelt sich in den ersten Lebensjahren in Abhängigkeit vom Geburtsmodus (vaginal oder Kaiserschnitt) und der Ernährung (Formula-Milch, Muttermilch) in einer Phase besonderer Störanfälligkeit. Es ist seit langem bekannt, dass Antibiotika das Wachstum von Nutztieren fördern, und kürzlich wurde die Hypothese aufgestellt, dass Antibiotika durch ihre extensive Wirkung auf das Darm-Mikrobiom auch zur Entwicklung von Übergewicht beim Menschen beitragen können.

Studienziel:
Die Autoren führten eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von Beobachtungsstudien durch, in denen der Zusammenhang zwischen der Antibiotika-Exposition im Säuglings- und frühen Kleinkindalter (<24 Monate) und dem Risiko von Übergewicht und Adipositas im Kindesalter dokumentiert worden war und deren Gewichtsentwicklung bis zum Alter von 12 Jahren verfolgt werden konnte. Kinder mit chronischen Erkrankungen waren ausgeschlossen. Ergebnisziel war die Erfassung Übergewicht oder Adipositas.

Studiendesign:
Dreizehn Studien mit insgesamt 527 504 Kindern wurden in die systematische Auswertung übernommen. Eine Antibiotika-Exposition im Säuglingsalter war mit einer erhöhten Odds Ratio (OR) für Übergewicht und Adipositas verbunden (OR 1,11, 95% Konfidenzintervall [KI] 1,02-1,20). Während die Exposition bei nur einer Behandlung und die Exposition zwischen 6 und 24 Monaten nicht mit einem erhöhten Risiko für Übergewicht und Adipositas bei Kindern verbunden war, war die Exposition bei >1 Behandlung mit einer OR von 1,24 (95% KI 1,09-1,43) und die Exposition innerhalb der ersten 6 Lebensmonate mit einem OR von 1,20 (95% KI 1,04-1,37) verbunden.

Ergebnis:
Im Ergebnis war die Antibiotika-Exposition im Säuglings- und Kleinkindalter mit einem leicht erhöhten Risiko für Übergewicht und Adipositas im Kindesalter assoziiert. Dies galt vor allem für Kinder, die in den ersten sechs Lebensmonaten wiederholt antibiotische behandelt worden waren. Es bleibt noch ungeklärt, ob diese Ergebnisse ursächlich auf durch Antibiotika bedingte Veränderung des intestinalen Mikrobioms zurückgeführt werden können.

Referenzen:
Rasmussen SH et al. Antibiotika-Exposition im frühen Leben und in der Kindheit Übergewicht und Adipositas: Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Diabetes Obes Metab. 2018 Jun; 20(6):1508-1514 (Epub 2018 Feb 25)
Vangay, P et al. Antibiotics, pediatric dysbiosis, an disease. Cell Host Microbe 2015 May 13; 17(5): 553-564